Leserbrief

Natürliches Gefälle

Martin Becker: Wem gehört das Trinkwasser?; Bayern 13. November

Der Bericht über „Wem gehört das Trinkwasser?“ war sehr informativ. Auf einem anderen Blatt steht allerdings, dass es mancher Münchner Umlandgemeinde nicht (mehr) möglich ist, eigenes Trinkwasser aus Grundwasser zu gewinnen und zu nutzen, weil es dazu eines wirksamen ausgedehnten Wasserschutzgebietes bedarf. Unter dem Foto der Stadtwerke München steht der Satz: Das Trinkwasser aus dem Loisachtal wird nach München gepumpt. Das stimmt nicht, denn das Trinkwasser fließt – ebenso wie aus dem Mangfalltal – im freien Gefälle nach München, das heißt ohne Eintrag von zusätzlicher elektrischer Pumpenergie. Dies ist im Zeichen unserer Energie- und Klimadiskussion erwähnenswert. Nur wenige Großstädte sind in der glücklichen Lage wie München und nutzen dieses Naturgeschenk technisch und ökonomisch seit vielen Jahren.

Erwin Preininger

München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Solche Aktionen braucht niemand
Stadtrat entscheidet sichgegen grüne Hausnummern; Bayern 13. Dezember
Solche Aktionen braucht niemand

Kommentare