Woanders sind sie weiter

Stephen Hank: Wasserstoff-Züge im Oberland?; Bayern 11. August

Erste Schritte in Richtung Brennstoffzellenantrieb gab es schon vor etwa zehn Jahren. Damals war diese Technologie aber noch nicht wirtschaftlich anzuwenden. Inzwischen sind Forschung und Technik weiter. Auf der Transportmesse Innotrans wurde 2014 eine Absichtserklärung zum Einsatz von Brennstoffzellen-Schienenfahrzeugen mit Wasserstoffversorgung von mehreren Bundesländern unterzeichnet. Der im September 2016 vorgestellte Personentriebzug iLINT (intelligenter leichter innovativer Nahverkehrstriebwagen) mit Brennstoffzellen-Antrieb auf Wasserstoffbasis der Firma Alstom ist seit März 2017 im Probebetrieb. Die Zulassung ist Ende 2017 vorgesehen. Ab dann wird das Netz der Verkehrsbetriebe Elbe-Weser das erste Einsatzgebiet sein. Es sollen bis zum Jahr 2021 die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und das Emscher-Münsterland-Netz im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr folgen. Und frühestens 2022 kommt dann der im Artikel erwähnte Prototyp, zu dem erst eine Studie in Auftrag gegeben wurde?

 Dietmar Henseler Lenggries

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltfremd
Dirk Walter: Die aufgehübschte S-Bahn; Bayern 10. Juli
Weltfremd
Artensterben
Josef Ametsbichler: Angst um Bayerns Vögel; Bayern 6. Juli
Artensterben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.