Wieso noch nicht?

Elektro statt Diesel-Züge

Wieso eigentlich sind einige der Hauptstrecken im Münchner Eisenbahnverkehr immer noch nicht elektrifiziert? Die gesamte Diskussion um den Umweltschutz spart in unverständlicher Weise dieses Thema aus, obwohl starkes Verkehrswachstum durch verstärkte Siedlung in der Region mit Einpendeln nach München, sowie wachsendem Freizeitverkehr auf verstopften Straßen immer stärker zum Tragen kommt. Dabei wären mit wirklich sehr überschaubaren Beträgen die extrem hoch frequentierten Strecken bsp. aus Mühldorf, aus Kempten und aus dem bayerischen Oberland finanziell und technisch schnell elektrifizierbar. Das Stromangebot aus erneuerbaren Energie wächst ja ständig und man verrenkt sich nach Elektroautos, auch mit hohen Förderbeträgen. Bei der Eisenbahn funktioniert der Stromeinsatz seit über einem Jahrhundert, aber anscheinend nicht überall. Zudem erwachsen Chancen in einer flexiblen Nutzung auch bereits elektrifizierter Strecken, bsp. auch der 2. Stammstrecke, wo dann auch Regionalzüge direkt einfahren können. Ebenso ist auf allen Dieselstrecken in der Münchner Region ein Teilabschnitt der Strecke bereits elektrifiziert (bsp. im S-Bahnbereich), sodass der Nutzeffekt bei geringem Aufwand sich sogar hochmultipliziert. In Bayern besteht die Chance, dem Bürger aufzuzeigen was umsetzbar ist. Es ist nicht damit getan nur auf Probleme hinzuweisen, nein, die Entscheidungsträger können und müssen auch etwas tun. Dies erwartet der Bürger. Und die Entscheidungsträger für die Elektrifizierung sind ja auch alle in Kooperation in München und Berlin in der derzeitigen politischen Konstellation. Und die Oberaufsicht und Eigentümerschaft für die DB AG liegt ja auch beim BMV. Da ist es echt schwer zu verstehen, daß hier rein gar nicht vorankommt. Bitte liebe Entscheidungsträger macht was - und in der Regierungsverantwortung geht das, und das ist die beste Politik für die Wiederwahl. Der Bürger wird dies anerkennen, und damit auch den etablierten Entscheidungsträgern bei der Wahl gutschreiben.

 Thomas Hindelang München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BOB stößt an ihre Kapazitätsgrenzen
Christoph Hollender: Ausnahmezustand in der BOB – selbst erlebt; Bayern 17. Oktober
BOB stößt an ihre Kapazitätsgrenzen
SOS-Ruf der Hebammen
Aglaja Adam: „Wo das Leben startet, wird gespart“, Interview mit Claudia Hindenberg; Bayern 2./3. Oktober
SOS-Ruf der Hebammen
Gefahr gebannt?
Dirk Walter: Mit „Eh da“-Flächen gegen das Insektensterben; Bayern 12. Oktober
Gefahr gebannt?
Straßenausbaubeitragssatzung ist ungerecht
Demo gegen ungeliebte „Strabs“; Bayern 9. Oktober
Straßenausbaubeitragssatzung ist ungerecht

Kommentare