Leserbrief

Schlechter Umgang

Stefanie Thyssen: Lanz kann’s; Medien 22. April

Markus Lanz, eigentlich eine sympathisch wirkende Erscheinung von einem Fernsehmoderator. Doch wie er mit seinen politischen Gästen umgeht. Ein Proporz suggestiver Fragestellung, der wie ein pneumatischer Bohrhammer im Dreieck umherspringt, im Versuch, seinem politischen Gegenüber wortgewandt die von ihm gewünschte Antwort bereits vorverdaut auf dessen Zunge zu streichen, mit der Absicht, dass die betreffende Person nur noch mit einem Kopfnicken ihre politische Unfähigkeit, ein Amt zu bekleiden, eingesteht. Das ist journalistische Gier an Bloßstellung anderer. Eine geradezu perfide Unterhaltungskultur. Was ist das für ein Publikum, das sich am Stil derartig geführter Sendungen ergötzt? Hierzu gibt es nur eins; um- oder ausschalten. Leider befinden wir uns in einer Epoche, wo auf allen Ebenen menschlichen Lebens Zwietracht gestreut wie gesät wird, um sich zu profilieren.

Erwin Schaller

Hebertshausen

Auch interessant

Kommentare