Auf die Natur Rücksicht nehmen!

Auf die Natur Rücksicht nehmen!

Wem gehört die Natur?; ImBlickpunkt 14. September

Im Kasten „Freies Betretungsrecht der Natur– was ist das?“ wird der Artikel 27 des Bayerischen Naturschutzgesetzes (BayNatSchG) mit folgender Aussage erwähnt: „Alle Teile der freien Natur, insbesondere Wald, Bergweide, Fels, Ödungen, Brachflächen, Auen, Uferstreifen und landwirtschaftlich genutzte Flächen, können von jedermann unentgeltlich betreten werden.“ Es fehlt hier der Verweis auf Artikel 30 Punkt 1 des BayNatSchG. Dort ist Folgendes aufgeführt: „Landwirtschaftlich genutzte Flächen (einschließlich Sonderkulturen) und gärtnerisch genutzte Flächen dürfen während der Nutzzeit nur auf vorhandenen Wegen betreten werden. Als Nutzzeit gilt die Zeit zwischen Saat oder Bestellung und Ernte, bei Grünland die Zeit des Aufwuchses.“ Diese Einschränkung ist sehr vielen Personen anscheinend nicht bekannt, oder man hält sich bewusst nicht daran. Etwas Rücksichtnahme könnte nicht schaden und für eine entspannte Atmosphäre zwischen den Erholungssuchenden und Landwirten sorgen.

Max Ostermaier
Ebersberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Und führe uns nicht in Versuchung
Julius Müller-Meiningen: Warum der Papst mit dem Vaterunser hadert; Im Blickpunkt 8. Dezember
Und führe uns nicht in Versuchung
Längst überfällige Diskussion
Julius Müller-Meiningen: Warum der Papst mit dem Vaterunser hadert; Im Blickpunkt 8. Dezember
Längst überfällige Diskussion

Kommentare