Der rechte Mann am rechten Platz zur rechten Zeit

Theo Waigel: Mein Freund Helmut; Im Blickpunkt 19. Juni

Dieser Nachruf zeigt, welche Fortune der Bundeskanzler Helmut Kohl und seine Bundesregierung hatten, als sie die Operation Wiedervereinigung einleiteten und realisierten. Hier wird wieder deutlich, wie wahr der Satz des Königs Friedrich II dem Großen von Preußen ist, der einmal sagte: „Aus der Erfahrung weiß man, dass die Güte der Truppen einzig und allein in dem Werte ihrer Offiziere besteht.“ Helmut Kohl hatte 1989 in einem entscheidenden Moment der deutschen Geschichte intelligente, kluge und höchst professionelle Minister und Mitarbeiter um sich. Das war auch sein großes Verdienst. Theo Waigel versucht aber die Irrtümer Helmut Kohls und auch die von ihm selbst bei der Gründung der Europäischen Währungsunion herunterzuspielen, sogar vergessen zu machen. Er verweist dabei auf das Sondergutachten der deutschen Bundesbank, in dem eine Einbeziehung von Italien und Belgien als vertretbar bezeichnet wurde – vertretbar heißt doch: Es müsste abgelehnt werden. Die Aufnahme von Belgien und Italien war der erste große Bruch der Stabilitätskriterien für die Währungsunion. Der zweite Bruch folgte unmittelbar darauf, als der erste Präsident der EZB Wim Duisenberg aus den Niederlanden aufgrund der Forderung des französischen Präsidenten Chirac nach zwei Jahren zugunsten des Franzosen Jean-Claude Trichet zurücktreten musste. Helmut Kohl ist dieser Forderung Chiracs nicht entgegengetreten und hat diese Vertragsverletzung nicht verhindert. Damit waren mit Wissen und Förderung von ihm – auch Theo Waigels – der Vertragsverletzung zur Europäischen Währungsunion Tür und Tor geöffnet. Die heutige Situation der Währungsunion hat ihre Wurzeln auch in diesen Fehlentscheidungen und Irrtümern. Sie sind weiß Gott nicht vernachlässigbar und müssen auch in einem Nachruf zu Helmut Kohl benannt werden! Ansonsten sage ich: Chapeau, Herr Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl! Sie waren der rechte Mann, am rechten Platz und zur rechten Zeit. 

Reinfried Brunsch Freising

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wohnungsnot: Andere Gegenden fördern!
Marcus Mäckler: München auf dem Weg nach oben;Blickpunkt 18./19. November
Wohnungsnot: Andere Gegenden fördern!
Taten folgen lassen
Stefan Sessler: Münchens Problemviertel; Im Blickpunkt 16. November
Taten folgen lassen

Kommentare