Liebe Leser,

  • schließen

Autofahren in der Stadt ist kein Vergnügen: ständig Stau und die (zu) wenigen Parkplätze kosten viel Geld.

Es wird seit Jahrzehnten schlimmer, wohl weil die Zahl der Fahrzeuge enorm angestiegen ist. Erinnern Sie sich an italienische Innenstädte vor 20 oder 30 Jahren? Dort war man als Fußgänger (als Tourist ist man meist zu Fuß unterwegs) Freiwild für alle Motorisierten. Heute können Sie in den meisten Städten dort, ob klein oder Metropole, gemütlich flanieren, weil viele Viertel (weit mehr als bei uns) autofrei sind.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
Feldhasen, wie sie uns Johann Reisz heute zeigt, sehen wir leider nicht so oft.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
und liebe Frau Nandico, Sie haben natürlich Recht: Es heißt Advent.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
die stille Vorweihnachtszeit nennen wir in Bayern staade Zeit.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
vom heißen und wasserarmen Sizilien kennt man das ja: Plötzlich versiegt der Wasserstrahl zu einem erbärmlichen Rinnsal.
Liebe Leser,

Kommentare