Liebe Leser,

  • schließen

Autofahren in der Stadt ist kein Vergnügen: ständig Stau und die (zu) wenigen Parkplätze kosten viel Geld.

Es wird seit Jahrzehnten schlimmer, wohl weil die Zahl der Fahrzeuge enorm angestiegen ist. Erinnern Sie sich an italienische Innenstädte vor 20 oder 30 Jahren? Dort war man als Fußgänger (als Tourist ist man meist zu Fuß unterwegs) Freiwild für alle Motorisierten. Heute können Sie in den meisten Städten dort, ob klein oder Metropole, gemütlich flanieren, weil viele Viertel (weit mehr als bei uns) autofrei sind.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
gestern rief hier eine Bäuerin an, die ihr Leid und das Unverständnis vieler moderner Menschen gegenüber ihrem Beruf beklagte.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
„tra il dire e il fare c’è di mezzo il mare“ – zwischen Sagen und Machen liegt das Meer.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
so ein Rindviech auf der Alm hat’s wirklich schön – ganz egal, ob auf einer Bergwiese in Österreich (wie die Kuh auf unserem Foto heute) oder in Bayern.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
am Samstagabend besuchte uns Kinga.
Liebe Leser,

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.