LIEBE LESER Kolumne

Der Bartgeier greift den Menschen nicht an

  • schließen

Entwarnung: Es gibt keine Luftangriffe im Alpenraum.

Von den Bartgeiern, die in den Alpen wieder angesiedelt werden sollen, geht keine Gefahr für Menschen aus. In Berichten aus dem 18. Jahrhundert hieß es, dass diese riesigen Vögel auch Kinder und Lämmer angegriffen hätten. Wegen Letzteren wurden sie auch Lämmergeier genannt. Doch die Bartgeier sind reine Aasfresser und auf Knochen spezialisiert. Große Knochen lassen sie auf Felsen fallen, um sie zu zerschmettern. Es wurde auch beobachtet, dass sie in Schafherden landen. Das machen sie, um die Plazenta, die Nachgeburt der Mutterschafe, zu fressen. Dabei vergreifen sie sich aber nicht an den lebenden Tieren. Heute weiß man, dass der Bartgeier ausschließlich Aas frisst. 

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zählen Sie Steinböcke im Gebirge!
Wegen des Leserfotos zweier Steinböcke, das wir am Montag gezeigt haben, hat sich der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V. (LBV) bei uns gemeldet.
Zählen Sie Steinböcke im Gebirge!

Kommentare