Liebe Leser,

  • schließen

Mitte August kurzfristig eine Unterkunft im Oberland zu bekommen, ist sehr schwierig bis unmöglich.

Anders dagegen im Bayerischen Wald. Übernachtung und zweitägige Wanderung über die Berge ist dort auch für Kurzentschlossene möglich. Zwar sind die Gipfel in Niederbayern nicht so hoch wie in Oberbayern, dafür können Sie dort aber stundenlang wandern, ohne auf Pulks von anderen Wanderern zu stoßen. Und die Ausbeute am Wegesrand (außerhalb des Nationalparks, denn aus dem Naturschutzgebiet darf man nichts mitnehmen) lässt sich sehen: Blau- und Himbeeren ohne Ende und reichlich Schwammerl – auch die so sehr geschätzten Reherl.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
die gelben Felder, die Sie derzeit auf dem Land sehen, sind Rapsfelder.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
a Hund is a scho – der Biber. Kaum hat man ihn hierzulande wieder angesiedelt und streng geschützt, fängt er das Randalieren an.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
das derzeitige Wetter ist nass, kalt und trüb, gestern schneite es sogar ein wenig in München.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
diesen Vogel haben wir gestern in der Früh das erste Mal im Wald gesehen – einen Schwarzspecht.
Liebe Leser,

Kommentare