Liebe Leser,

  • schließen

Burka ja oder nein?

Grundsätzlich hat der Staat dem Bürger nicht vorzuschreiben, was er trägt. Denken Sie nur an die vielen Trachten in unserem und in anderen Ländern! Jeder ist frei, sich zu kleiden, wie er möchte – nur schicklich sollte es sein. Auf der anderen Seite kann der Staat fordern, dass das Gesicht erkennbar ist. Deshalb gibt es das Vermummungsverbot auf Demonstrationen und die Forderung, vor Gericht sein Haupt zu enthüllen. Gleiches könnte man für den öffentlichen Raum verlangen. Wir möchten unserem Gegenüber ins Angesicht sehen können. Viele würde es bestimmt befremden, wenn sie im Bierzelt auf der Wiesn statt ein paar Schotten im Kilt voll verschleierten Personen gegenüber säßen.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
herzlichen Dank für die vielen Zuschriften mit Glückwünschen zu 70 Jahre Münchner Merkur!
Liebe Leser,
Liebe Leser,
70 Jahre ist eine lange Zeit. Für Dante Alighieri war es das Lebensalter, als er, 35 Jahre alt, schrieb: in der Mitte unseres Lebensweges.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
am Montag stand auf unserer zweiten Seite eine Karikatur zu den Plänen, Bundeswehrkasernen, die den Namen früherer Wehrmachtsgrößen tragen, umzubenennen: „Jetzt alles …
Liebe Leser,

Kommentare