Liebe Leser,

  • schließen

in der Redaktionskonferenz entspann sich eine kurze Diskussion, wie der Name der amerikanischen Auto-Metropole Detroit auszusprechen sei.

Betonung auf der ersten oder letzten Silbe? Eine These war, dass die mehr Bairisch sprechenden Kollegen zur Betonung auf der ersten Silbe neigten, also Détroit – so wie Rúhpolding. Und die eher Norddeutsch sprechenden wie der Preuß Ruhpólding und auch Detróit sagten. Einen Amerikanisch-Sprecher hatten wir leider nicht in unserer Runde. Historisch gesehen vermute ich, dass Detroit endbetont gesprochen wird. Das hat aber nichts mit Nord- oder Süddeutsch zu tun, sondern mit Französisch. Detroit wurde von dem französischen Kapitän Antoine de la Mothe Cadillac am 24. Juli 1701 am Ausfluss des Lake Erie, dem Detroit River (le détroit du Lac Érié), als „Ville d’Etroit“ (Stadt an der Meerenge) gegründet.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verärgert über den Brexit
Meine Tante Laura in Italien hat zwei Pässe: einen britischen und einen deutschen.
Verärgert über den Brexit
Dem zutraulichen Fuchs nicht zu nahe kommen
Angelika John aus Neukirchstockach schreibt, dass sie zu dem Fuchs auf ihrer Terrasse Distanz hielt.
Dem zutraulichen Fuchs nicht zu nahe kommen
Linsensuppe ohne Würstl: Weniger Fleisch essen ist gesünder
Gestern stand auf dem Speiseplan unserer Kantine: vegetarischer Linseneintopf (auf Wunsch auch mit 1 Paar Wiener 1,50 Euro).
Linsensuppe ohne Würstl: Weniger Fleisch essen ist gesünder
Die Glocke läutet, das Glöckchen klingelt
Klar, Kirchenglocken läuten.
Die Glocke läutet, das Glöckchen klingelt

Kommentare