LIEBE LESER Kolumne

Porto für Postkarte: 10 Pfennig

  • Christian Vordemann
    vonChristian Vordemann
    schließen

Ein herzliches Dankeschön an Frau Helga Bitterling aus Bad Tölz für die schöne Postkarte aus den Fünfzigerjahren.

Die Karte ist mit einer 10-Pfennig-Briefmarke der Deutschen Bundespost frankiert. Dazu eine Zwei-Pfennig-Marke „Notopfer Berlin“. Postkarten im Fernverkehr kosteten seit dem 1. September 1948 10 Pfennig und ab dem 1. März 1963 15 Pfennig Porto.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Kommentare