Liebe Leser,

  • schließen

der Eichelhäher (Garrulus glandarius) auf dem heutigen Foto unseres Lesers Leonhard Socher ist der bunteste unter unseren Rabenvögeln.

Besonders auffällig sind seine blauen Seitenfedern, die auch gerne als Hutschmuck hergenommen werden. Bei vermeintlicher Gefahr gibt er laute, durchdringende Warnrufe (Rätschen) von sich – das haben Sie bestimmt schon mal im Wald gehört. Er ernährt sich von Samen und Früchten, Insekten, Eiern und auch Jungvögeln. Wie der Name schon sagt, gehören Eicheln zu seiner Hauptnahrung. Davon legt er Vorräte im Boden an. Weil er aber nicht alle Eicheln wiederfindet, gilt er als der fleißigste Mitarbeiter der Förster. Denn durch diese Verhalten trägt er zur Verbreitung von Eichen auch weiter weg von Saatbäumen bei. Umso unverständlicher ist es, dass das bayerische Jagdgesetz immer noch die Jagd auf diesen sehr nützlichen Vogel erlaubt.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
dieser Unsinn muss unbedingt unterbunden werden.
Liebe Leser,
Lieber Leser,
ja, das ist schon viel Holz, was wir nach Weihnachten in Form von Christbäumen einfach wegwerfen.
Lieber Leser,
Liebe Leser,
Jörg Duffing aus Eichenau (siehe oben rechts unter Meinungen in Kürze) hat es klar erkannt: Es ist wahnsinnig schwierig, unterschiedliche und sogar sich widersprechende …
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Samstagnachmittag, Buchladen. Vor mir eine Dame, die sich für besonders clever hält.
Liebe Leser,

Kommentare