Liebe Leser,

  • schließen

„einen guten Rutsch“ sagen wir am Ende des Jahres.

Wir wünschen unserem Gegenüber damit keineswegs, dass er auf eisglatten Wegen in der Silvesternacht ausrutscht. Aber was bedeutet „guter Rutsch“ dann, fragt unser Leser Helmut Ritter aus München. Es gibt zwei recht plausible Erklärungen: Zum einen in der Bedeutung von rutschen = sich fortbewegen, reisen. Das heißt, wir wünschen eine gute Reise ins neue Jahr. Zum anderen könnte es auch aus dem Hebräischen „Rosch ha schana tov“ (einen guten Anfang des Jahres) entstanden sein.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Woher kommt der Zankapfel?
In dem Betreff eines Leserbriefes steht heute  Zankapfel.
Woher kommt der Zankapfel?
Überholte Tradition schauriger Gesellen
Schaurige Gesellen haben am Wochenende die Menschen in Oberbayern erschreckt.
Überholte Tradition schauriger Gesellen
Im Groben und Ganzen ganz gut
Wie gut oder schlecht sind unsere Behörden?
Im Groben und Ganzen ganz gut
Lieber Nikolaus als Krampus
Gestern wurde mir ein Nebenjob angeboten, ehrenamtlich, also ohne Bezahlung.
Lieber Nikolaus als Krampus

Kommentare