Liebe Leser,

  • schließen

an dieser Stelle habe ich Ihnen einmal versprochen, Sie nicht mit Anglizismen zu behelligen. Dabei soll es auch bleiben.

Nur ein kleiner Exkurs ins Englische sei hier heute erlaubt: Es geht darum, ob die deutsche Regierung „wirklich großartig“ ist, wie unsere Kollegen Stefan Sessler und Claudia Schuri („Jura-Nachhilfe für Flüchtlinge“; Im Blickpunkt 25. Februar) „really awesome“ richtig übersetzt haben – oder doch „wirklich schrecklich“? Der Satz stand so auf einem Bild in der Bayernkaserne in München. Das englische Wort „awesome“ kann zwar auch beängstigend heißen, aber eher im Sinn von ehrfurchtgebietend, also eindeutig positiv. Laut Wörterbuch sind  gängige Bedeutungen: toll, fantastisch, großartig. Wäre wirklich schrecklich gemeint gewesen, hätte dort „really awful“ stehen müssen.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
wenn ich „Laudato si’“ lese, muss ich nicht an die zweite Enzyklika von Papst Franziskus, sondern an den Sonnengesang von Franz von Assisi denken.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
der Fuchs ist im Wald und auf Feldern ein sehr nützliches Raubtier.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Albrecht Müller aus München hatte auf dieser Seite vorgeschlagen, eine Rolltreppe mit wechselnder Fahrtrichtung zu testen.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
München ist immer für eine Überraschung gut und es gibt hier viel zu entdecken.
Liebe Leser,

Kommentare