Liebe Leser,

  • schließen

Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) verlangte, Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Lebensmittel in Zukunft zu verbieten.

Eine „vegane Currywurst“ dürfe nicht Wurst heißen. Mir ist das ziemlich wurscht. Allerdings würde ich mir eine transparentere Kennzeichnung von allem Fleischlichen wünschen. Etwa so wie es bei den Eiern ist: Woher stammt das Fleisch, wie wurden die Tiere gefüttert und gehalten? Das wären echte Informationen und echter Schutz des Verbrauchers. Aber dazu müsste sich der Bundesagrarminister ja mit der Agrarindustrie anlegen, was er mit Sicherheit nicht tun wird.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
unsere Leserin Edda Pitzius, die gestern auf dieser Seite Missstände in der Tierhaltung angeprangert hat, bat nach dem Anruf einer Bäuerin („Wir haben einen …
Liebe Leser,
Liebe Leser,
wenn ich „Laudato si’“ lese, muss ich nicht an die zweite Enzyklika von Papst Franziskus, sondern an den Sonnengesang von Franz von Assisi denken.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
der Fuchs ist im Wald und auf Feldern ein sehr nützliches Raubtier.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Albrecht Müller aus München hatte auf dieser Seite vorgeschlagen, eine Rolltreppe mit wechselnder Fahrtrichtung zu testen.
Liebe Leser,

Kommentare