LIEBE LESER Kolumne

Keine Abzocke deutscher Autofahrer im Ausland

  • schließen

Die alljährliche Schlagzeile „So werden deutsche Autofahrer im Ausland abgezockt“ bleibt uns heuer dank Corona vielleicht erspart.

In keinem europäischen Nachbarland gibt es die teutonische freie Fahrt für freie Bürger. Und in fast allen diesen Ländern sind die Bußgelder für zu schnelles Fahren deutlich höher als in Deutschland. In der Schweiz wird extreme Raserei sogar als Straftat mit Gefängnis geahndet. Dennoch wird niemand von den Eidgenossen, Italienern, Österreichern usw. abgezockt. Urlauber, die die Geschwindigkeitsbegrenzung im Gastland einhalten, reisen dort ganz unbehelligt.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Kommentare