LIEBE LESER Kolumne

Nützlicher Fuchs im Wald

  • schließen

„Viele Füchse sind des Hasen Tod“ – mit diesem Spruch rechtfertigt mancher Jäger das Erlegen von Füchsen.

Viele Waidmänner schießen Füchse, auch wenn sie das Fell (den Balg in der Jägersprache) gar nicht nutzen. Selbst wenn der Fuchs den einen oder anderen Hasen frisst, ist er nicht schuld an dem Rückgang der Langohren. Die Hauptbeute des Fuchses sind Mäuse, wie es Almuth Hirt in ihrem Leserbrief beschreibt. Deshalb, so sagte mir ein Förster, habe er gerne viele Füchse im Wald, da sie die kleinen Nager, die auch Forstkulturen schädigen können, reduzieren. Außerdem ist der Fuchs ein hervorragender Gesundheitspolizist, indem er Aas von verendeten Tieren beseitigt.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radfahrer und Autofahrer sind keine natürlichen Feinde
Der ständige Krieg zwischen Fahrradfahrern und Autofahrern nervt.
Radfahrer und Autofahrer sind keine natürlichen Feinde
Kommen wir alle in die Hölle?
Hoffentlich erleiden Sie keine Höllenqualen, wenn Sie den Leserbrief von Rosemarie Moelter unten rechts auf der Seite („Alle vereint“) lesen.
Kommen wir alle in die Hölle?
Darf man Fuchspelz tragen?
Ob es nun schicklich ist oder nicht, Fuchspelz zu tragen, das überlasse ich dem Meinungsaustausch unserer Leser und werde mich dazu nicht äußern.
Darf man Fuchspelz tragen?

Kommentare