Liebe Leser,

  • schließen

tierische Begegnung im Wald:

Am Tag vor Christi Himmelfahrt stoppte mich ein mittelgroßer Hund auf meinem Fahrrad. Als ich weiterfahren wollte, sprang er mir hinterher. Die Bitte an die Hundebesitzerin, ihren Hund zurückzuhalten, wurde mit den Worten quittiert, dass ihr Hund meine, ich wollte mit ihm spielen, weil ich ja abgestiegen war. Ich wollte aber nicht mit dem wildfremden Hund spielen, sondern nur nach Hause fahren. Mein Hinweis, dass derzeit die Rehgeißen ihre Kitze zur Welt bringen, wurde mit einem „Mein Hund jagt nicht“ gekontert. Also, Menschen jagt der Hund schon, aber vor einem Rehkitz zieht er den Schwanz ein?

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Rubriklistenbild: © unbekannt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Bauernhof wie in Bullerbü
War früher alles besser? In der Landwirtschaft arbeiteten mehr Bauern für weniger Menschen.
Ein Bauernhof wie in Bullerbü
Bruderhahn-Ei statt Kükenschredderei
Am Montag vermeldeten wir, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner erst im kommenden Jahr das millionenfache Töten männlicher Küken beenden will.
Bruderhahn-Ei statt Kükenschredderei

Kommentare