Liebe Leser,

„alles Käse“ – „ist mir Wurscht“ – „geht Dich einen feuchten Hering an“ – „für ein Appel und ein Ei“. Woher rührt nur diese Geringschätzung von Lebensmitteln?

Gut, Käse aßen früher vielleicht Leute, die sich kein Fleisch leisten konnten, Wurst nur die, denen der Schinken zu teuer war. Hering ersetzte noch vor 100 Jahren bei armen Familien den Sonntagsbraten. Übrigens, mit Pellkartoffeln und gebratenen Zwiebeln ist der Matjes eine Delikatesse – und heute alles andere als ein Arme-Leute-Essen.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Bauernhof wie in Bullerbü
War früher alles besser? In der Landwirtschaft arbeiteten mehr Bauern für weniger Menschen.
Ein Bauernhof wie in Bullerbü
Bruderhahn-Ei statt Kükenschredderei
Am Montag vermeldeten wir, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner erst im kommenden Jahr das millionenfache Töten männlicher Küken beenden will.
Bruderhahn-Ei statt Kükenschredderei

Kommentare