Liebe Leser,

  • schließen

Kinder und Journalisten haben eines gemeinsam – die Neugier.

Bei jungen Menschen ist es die angeborene Lust, die Welt zu entdecken. Sie haben ja auch noch so unendlich viel vor sich: Schule, Ausbildung, erste Liebe, die Abnabelung von den Eltern, erster Beruf (die Reihenfolge ist zum Teil variabel). Da hilft es ihnen gewaltig, aufgeschlossen und unvoreingenommen gegenüber Neuem zu sein. Bei unsereins ist es sozusagen eine Grundvoraussetzung, um unserem Beruf erfolgreich nachzugehen. Manchem ist das hartnäckige Nachfragen der Medienleute lästig. Ganz und gar nicht lästig waren uns die Fragen der Schüler, die Sie auf dem Bild sehen. Es ist uns eine wahre Freude gewesen, diese jungen Menschen bei uns zu Besuch zu haben. Äußerst interessiert stellten sie den Kollegen Fragen. Und verrieten uns schon, was die Top-Themen ihrer geplanten Schülerzeitung sein werden: eine Geschichte über die neuesten Handys und ein eigener Krimi.

Christian Vordemann

Leserbriefredaktion

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
unsere Leserin Edda Pitzius, die gestern auf dieser Seite Missstände in der Tierhaltung angeprangert hat, bat nach dem Anruf einer Bäuerin („Wir haben einen …
Liebe Leser,
Liebe Leser,
wenn ich „Laudato si’“ lese, muss ich nicht an die zweite Enzyklika von Papst Franziskus, sondern an den Sonnengesang von Franz von Assisi denken.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
der Fuchs ist im Wald und auf Feldern ein sehr nützliches Raubtier.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Albrecht Müller aus München hatte auf dieser Seite vorgeschlagen, eine Rolltreppe mit wechselnder Fahrtrichtung zu testen.
Liebe Leser,

Kommentare