LIEBE LESER Kolumne

Der perfekte Leserbrief

  • schließen

In eigener Sache: Seit über einer Woche arbeite ich im Dahoam-Bureau (englisch: Homeoffice) und hatte Sie, liebe Leser, daher gebeten, so weit es Ihnen irgendwie möglich ist, Leserbriefe per E-Mail an uns zu schicken.

Nun habe ich eine weitere dringende Bitte an Sie: Schreiben Sie Ihren Leserbrief in die E-Mail und nicht als Anhang. Der Grund ist dieser: Der tragbare Computer bei mir zu Hause ist bei Weitem nicht so schnell und leistungsfähig wie der Rechner an meinem festen Arbeitsplatz im Pressehaus. Eine große Erleichterung wäre es auch, wenn Sie vor dem Leserbrief den Artikel (mit Autor, Titel, Ressort und Datum) benennen, auf den Sie sich beziehen. Wenn Sie dann noch unter dem Leserbrief Ihren werten Namen, Adresse und Telefonnummer (nur für uns, um Sie bei Nachfragen schnell zu erreichen) schreiben und nicht die von uns erbetene Länge überschreiten, dann sind Sie der perfekte Leserbriefschreiber. Vielen Dank!


Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausflug in die Berge und an die Seen?
Die allermeisten, ja nahezu alle Leserbriefe, die uns erreichen, drehen sich um die Corona-Krise.
Ausflug in die Berge und an die Seen?
Rücksichtsloses Verhalten aus Langeweile
Dass es nicht nur Bürgersinn gibt, wie hier am Montag stand, sondern auch Bürgerunsinn, zeigen die zahlreichen Zuschriften, in denen unsere Leser ihre Empörung über …
Rücksichtsloses Verhalten aus Langeweile
Wie uns das Virus umtreibt
Bürgersinn ist jetzt mehr denn je gefragt.
Wie uns das Virus umtreibt

Kommentare