Liebe Leser,

  • schließen

manche Leserbriefschreiber meinen es besonders gut mit uns.

Sie schicken ihren Leserbrief zwei oder gar drei Mal, zum Beispiel erst per Fax und dann in einem frankierten Umschlag. Das Geld für diese Briefmarke könnten sie sich sparen. Liebe Leser, Sie haben vier Möglichkeiten, uns Ihre geschätzten Beiträge zukommen zu lassen: per Post, Fax, E-Mail oder SMS. Aber bitte nur einmal. Bei einer doppelten Zusendung besteht auch die Gefahr, dass wir eine Doublette produzieren, das heißt, dass wir einen Leserbrief zwei Mal abdrucken – zu unserem und zum Ärger der anderen Leserbriefschreiber. Das passiert schnell, wenn ich heute eine E-Mail veröffentliche und morgen die Kollegin, die mich vertritt, dasselbe als Brief bekommt. Also bitten wir Sie darum, Ihren Leserbrief nur einmal zu schicken – egal über welchen Kanal.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
nun haben wir aus berufenem Munde die richtige Aussprache von Detroit gehört.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
die Wahl zum 9. Deutschen Bundestag am 5. Oktober 1980 war die letzte, an der ich nicht teilnahm.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
in der Redaktionskonferenz entspann sich eine kurze Diskussion, wie der Name der amerikanischen Auto-Metropole Detroit auszusprechen sei.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Frau Claudia Schmitt sieht es ganz richtig: Für viele Mütter ist es blöd gelaufen mit der Mütterrente.
Liebe Leser,

Kommentare