Kolumne zu den Leserbriefen

LIEBE LESER

  • Christian Vordemann
    vonChristian Vordemann
    schließen

Was wir aus der Corona-Krise lernen können.

Wenn uns diese Corona-Krise etwas lehrt, dann ist es dies: Wir leben zwangsläufig etwas bescheidener. An Reisen ist derzeit gar nicht zu denken, auch Planungen für das kommende Jahr sind mit der Ungewissheit behaftet, ob es denn so planmäßig laufen wird. Große Familienfeiern zu Weihnachten sind tabu. Einkaufen und Essen gehen stark reglementiert bis ganz unmöglich. Freizeitaktivitäten, der Besuch von Sportstätten, Schwimmbädern – Fehlanzeige, siehe oben. Wohl dem, dessen körperliche Ertüchtigung in Spazieren, Laufen oder Wandern besteht. Ein ziemlich egalitärer Sport. Der geht in der Stadt und auf dem Land gleichermaßen, erfordert außer passendem Schuhwerk kaum etwas und kostet nichts. Auch die Hausmannskost statt Restaurantbesuche spart Geld und die Ausgaben für Silvester, die in wenigen Minuten nur Schall und Rauch sind, fallen auch weg. Man sollte sich dafür ein Sparschweinchen bereitstellen und für die Zeit füllen, in der wir die früheren Freiheiten wiedererlangen werden.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Kommentare