Kolumne Leserforum

LIEBE LESER

  • Christian Vordemann
    vonChristian Vordemann
    schließen

Um die Fragen unserer Leser Barbara Mayr aus Moosach und Bernhard Reisinger aus Olching (rechts oben: „Muss das sein?“ und „Dümmer geht nimmer“) zu beantworten: Nein, es gibt keine Verpflichtung für uns, die Blitzaktionen anzusprechen. Aber es ist unsere – wie wir sagen – Chronistenpflicht, darüber zu berichten, wenn wir diese Informationen vom Innenministerium erhalten.

Schließlich interessiert es viele unserer Leser, vornehmlich natürlich die Autofahrer unter ihnen. Unsere Zeitung nennt nicht die genauen Standorte der Blitzer. Das tut das bayerische Innenministerium auf seiner Internetseite. Diese finden Sie aber auch ohne unsere Hilfe. Ich würde es begrüßen, wenn Geschwindigkeitskontrollen nicht angekündigt würden. Verschiedene Rundfunksender verbreiten diese Nachrichten ständig. Sie fordern ihre Hörer auch auf, ihnen die genauen Standorte von Blitzkontrollen zu nennen, um dann andere Autofahrer zu warnen. Das ärgert mich auch. Wenn ich diese Warnungen vor Blitzern im Radio höre, schalte ich es aus oder wähle einen anderen Sender. Schließlich kann jeder Autofahrer ganz einfach vermeiden, geblitzt zu werden, indem er die erlaubte Geschwindigkeit nicht überschreitet.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Kommentare