Kolumne LIEBE LESER

Eine Scheibe Wurst beim Metzger

  • schließen

Da werden Kindheitserinnerungen wach – beim Betrachten unseres heutigen Seitenfotos.

Immer noch gibt es Metzger, die den Kindern ihrer Kunden eine Scheibe Wurst oder ein Wienerle über die Theke reichen. Eine nette Geste, die den Kleinen Freude macht und den Eltern auch, da der möglicherweise unruhig quengelnde Nachwuchs erst mal zufrieden und ruhig ist. Obwohl es schon gut ein halbes Jahrhundert her ist, kommt es mir wie gestern vor, wenn ich diese Szene heute sehe. Vegetarier, die gewöhnlich keinen Metzger aufsuchen, werden aber anderswo auch bedacht. Bei mir auf dem Wochenmarkt habe ich gesehen, dass der Obst- und Gemüsebauer den Kleinen eine Karotte oder einen Apfel gab.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum tun die Leute das?
Ja, es ist schon ein Irrsinn, wie unser Leser, der Arzt Bernhard Vogel, schreibt, dass sich Menschen immer wieder und völlig unsinnig und überflüssigerweise in …
Warum tun die Leute das?
Hundsgemeines Lumpenviech
Bis eben gerade fand ich Marder ganz süß, diese niedlichen pelzigen Tierchen mit den Knopfaugen.
Hundsgemeines Lumpenviech
Wandern und hamstern
Ältere Leser werden sich noch erinnern an die Zeit nach dem Krieg, als Städter mit Rucksack und Tafelsilber aufs Land fuhren, um bei den Bauern etwas Essbares …
Wandern und hamstern
Merkur als Medizin
Monika Pauli ist eine Zufallsleserin.
Merkur als Medizin

Kommentare