Kolumne LIEBE LESER

Eine Scheibe Wurst beim Metzger

  • schließen

Da werden Kindheitserinnerungen wach – beim Betrachten unseres heutigen Seitenfotos.

Immer noch gibt es Metzger, die den Kindern ihrer Kunden eine Scheibe Wurst oder ein Wienerle über die Theke reichen. Eine nette Geste, die den Kleinen Freude macht und den Eltern auch, da der möglicherweise unruhig quengelnde Nachwuchs erst mal zufrieden und ruhig ist. Obwohl es schon gut ein halbes Jahrhundert her ist, kommt es mir wie gestern vor, wenn ich diese Szene heute sehe. Vegetarier, die gewöhnlich keinen Metzger aufsuchen, werden aber anderswo auch bedacht. Bei mir auf dem Wochenmarkt habe ich gesehen, dass der Obst- und Gemüsebauer den Kleinen eine Karotte oder einen Apfel gab.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorteile des Oberleitungs-Busses gegenüber der Tram
Der Vorschlag von Wolfgang Geyer, statt der geplanten neuen Trambahnlinien O-Busse (Trolley-Busse) in München einzusetzen, hat einige Vorzüge:
Vorteile des Oberleitungs-Busses gegenüber der Tram
Lieber kurz und knackig
Sehr geehrter Herr Berhof, vielen Dank für Ihre Zuschrift!
Lieber kurz und knackig
Scharfe Schoten statt Obst
Bei uns in der Redaktionsstube steht eine Obstschale.
Scharfe Schoten statt Obst
Glücksmoment im Gebirge
So ein Gamsrudel in freier Wildbahn zu sehen, ist schon ein Glücksmoment.
Glücksmoment im Gebirge

Kommentare