Liebe Leser,

  • schließen

unsere Dattenberger Simone spricht als waschechte Münchnerin Mundart.

Doch vielleicht haben Sie sich am Wochenende über sie gewundert. Denn weniger fit im Bairischen ist unser Korrekturprogramm, welches die Kollegin über ihre Glosse „Wasser-Wonnen“ (Münchner Freiheit) laufen ließ. Sie selbst wurde darin zur Wittenbergerin. Die „hat’s schwer gstroaft – wahrscheinlich war’s z hoaß. Bluadi hoaß war’s traun fürwahr.“ Der tumbe Computer machte daraus: „,...die Wittenbergerin hat’s schwer gestraft – wahrscheinlich war’s z Boa‘. Oladi Boa war’s traun fürwahr...“ Ziemlich schräg, nicht wahr?

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
diese Kolumne wird jünger und weiblicher.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
gestern rief hier eine Bäuerin an, die ihr Leid und das Unverständnis vieler moderner Menschen gegenüber ihrem Beruf beklagte.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
„tra il dire e il fare c’è di mezzo il mare“ – zwischen Sagen und Machen liegt das Meer.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
so ein Rindviech auf der Alm hat’s wirklich schön – ganz egal, ob auf einer Bergwiese in Österreich (wie die Kuh auf unserem Foto heute) oder in Bayern.
Liebe Leser,

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.