Liebe Leser,

  • schließen

so viel Glück wie Bernadette Grandtner aus Puchheim, die uns ein wunderbares Foto von ihrem Nistkasten geschenkt hat, hatten wir nicht.

Die brütenden Meisen in der Baumhöhle gegenüber unserem Küchenfenster sind von einem Tag auf den anderen verschwunden. Hungrige Meisenschnäbel oder flügge werdende Jungvögel bekamen wir nicht zu sehen. Jedoch sahen wir mehrmals ein Eichhörnchen neugierig ins Baumloch lugen, und der Buntspecht, der in den Vorjahren dort wohnte, vergrößerte das Schlupfloch wieder. Ob die beiden beim Nestraub gemeinsame Sache machen?

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
unsere Leserin Edda Pitzius, die gestern auf dieser Seite Missstände in der Tierhaltung angeprangert hat, bat nach dem Anruf einer Bäuerin („Wir haben einen …
Liebe Leser,
Liebe Leser,
wenn ich „Laudato si’“ lese, muss ich nicht an die zweite Enzyklika von Papst Franziskus, sondern an den Sonnengesang von Franz von Assisi denken.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
der Fuchs ist im Wald und auf Feldern ein sehr nützliches Raubtier.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Albrecht Müller aus München hatte auf dieser Seite vorgeschlagen, eine Rolltreppe mit wechselnder Fahrtrichtung zu testen.
Liebe Leser,

Kommentare