Liebe Leser,

  • schließen

ein wildes Tier in der Natur zu erblicken, ist ein schönes Erlebnis.

Das Reh, welches Ingeborg Kirchberger uns heute zeigt, ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein Schmalreh. So nennt man die jungen weiblichen etwa einjährigen Rehe, die noch keine Kitze zur Welt gebracht haben. Schmalreh heißt es deshalb, weil es noch nicht die (weiblichen) Rundungen ein trächtigen oder gar führenden Rehgeiß hat. 

Gewissheit, ob es nicht doch eine Geiß ist, die zu dieser Zeit noch ihre Rehkitze säugt, bekommt man nur mit einem Blick auf das Gesäuge, das bei säugenden Muttertieren deutlich zu erkennen ist. Für ein Schmalreh auf diesem Foto sprechen noch das jugendliche Aussehen und die Neugierde eines unerfahrenen Rehs. Die Neugier junger Tiere (wie Menschen) verdrängt manchmal die Furcht und lässt sie unvorsichtig werden.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
am Samstagabend besuchte uns Kinga.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Bademeister haben wir früher im Freibad zu den jungen, braun gebrannten und sportlichen Männern gesagt, die darüber wachten, dass niemand im Becken ertrinkt.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat viele Befürworter und noch mehr Gegner.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
zwei Dinge mag der nationalstolze Korse nicht:
Liebe Leser,

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.