Liebe Leser,

wenn ich „Laudato si’“ lese, muss ich nicht an die zweite Enzyklika von Papst Franziskus, sondern an den Sonnengesang von Franz von Assisi denken.

Denn so beginnen mehrere Strophen dieses schönen Gedichtes, das ich in der mündlichen Prüfung an der Uni übersetzen durfte. In dem Gebet – auch Gesang der Geschöpfe oder Gesang von Bruder Sonne (Cantico di frate sole, deutsch besser Schwester Sonne) – preist Franz von Assisi die Schönheit des Himmels und der Erde mit allen ihren Tieren und lobt Gott dafür. Franziskus’ Werk ist eines der ältesten Zeugnisse des Italienischen.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
unsere Dattenberger Simone spricht als waschechte Münchnerin Mundart.
Liebe Leser,
Lieber Leser,
wie Sie sehen, passen auf diese Seite etwa 20 Leserbriefe.
Lieber Leser,
Liebe Leser,
es ist gemein. Da legt man sich im Schweiße seines Angesichts tagelang in die Sonne, um vom Blässchen zum zumindest etwas gebräunten Sommerfrischler zu werden. Und kaum …
Liebe Leser,
Liebe Leser, 
der Literaturnobelpreisträger George Bernard Shaw hat gesagt: „Krieg ist ein Zustand, bei dem Menschen aufeinander schießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von …
Liebe Leser, 

Kommentare