Kolumne LIEBE LESER

Was hat stiften gehen mit Stift zu tun?

  • schließen

Eine Stiftung ist eine wohltätige Einrichtung.

Schon im Mittelalter stifteten Stifter ein (das, sächlich) Stift, zum Beispiel ein Spital oder eine Schule – Stiftsgymnasien gibt es heute noch zahlreich. Das Stift ist nicht zu verwechseln mit dem (der, männlich) Stift, nämlich dem Schreibstift. Etymologisch kommt Stift von althochdeutsch „steft“, was Stachel, Dorn heißt.
Umgangssprachlich wird ein Lehrling auch Stift genannt, allerdings ist das schon etwas veraltet. Woher der Ausdruck „stiften gehen“ (= sich heimlich schleichen) kommt, ist unklar. Häufig belegt ist dieser Ausdruck von Soldaten im Ersten Weltkrieg. Mein Wörterbuch nennt „stiften gehen“ im Zusammenhang mit Stift (= Lehrling), was aus der Gaunersprache komme.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prächtig schillernder Eisvogel
Der Eisvogel (Alcedo atthis) auf unserem Foto braucht klare Gewässer als Habitat.
Prächtig schillernder Eisvogel
Mit Respekt und Anstand
Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.
Mit Respekt und Anstand
Vorteile des Oberleitungs-Busses gegenüber der Tram
Der Vorschlag von Wolfgang Geyer, statt der geplanten neuen Trambahnlinien O-Busse (Trolley-Busse) in München einzusetzen, hat einige Vorzüge:
Vorteile des Oberleitungs-Busses gegenüber der Tram
Lieber kurz und knackig
Sehr geehrter Herr Berhof, vielen Dank für Ihre Zuschrift!
Lieber kurz und knackig

Kommentare