Liebe Leser,

  • schließen

klar, Tiere – auch Insekten und Würmer – darf man nicht einfach so töten.

Sie gehören wie alle Lebewesen zur Schöpfung. Deshalb hab ich auch den Kindern beigebracht, dass sie der Stubenfliege Klara kein Flügelchen krümmen dürfen, auch wenn die sich auf den Kuchenteller setzt. Und Acht zu geben, dass sie nicht auf den Regenwurm oder die Schnecke treten, die über den Weg schleichen. Aber bei Stechmücken im Schlafzimmer hört dann meine Tierliebe auf. Sie werden gnadenlos gejagt, bis das grausliche Summen verstummt ist und die nächtlichen Fliegerangriffe aufhören. Da bin ich ganz bei Herrn Dr. Kurt Benzinger: Einen derartigen Aggressor zu erschlagen, ist Notwehr.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arme Schweine
Glückliche Rinder, unglückliche Ferkel – an der Zahl der Leserbriefe und Fotos, die wir zu Nutztieren, Tierwohl und Tierschutz bekommen, sehen wir, wie sehr Ihnen dieses …
Arme Schweine
Münchens Fußgängerzone wächst nur  scheibchenweise
Salamitaktik – wie erkläre ich sie am besten: Scheibchen für Scheibchen wird von der bekannten italienischen Wurst geschnitten, bis sie irgendwann einmal aufgegessen und …
Münchens Fußgängerzone wächst nur  scheibchenweise
Kurt Eisner ist auch 100 Jahre nach seinem Tod immer noch eine Reizfigur
Kurt Eisner ist auch fast 100 Jahre nach seiner Ermordung für manche immer noch eine Reizfigur.
Kurt Eisner ist auch 100 Jahre nach seinem Tod immer noch eine Reizfigur
LIEBE LESER
Schon im November Weihnachtsseiten zu planen, ist alle Jahre wieder schräg. Doch in diesem supersonnen-Herbst noch etwas schräger.
LIEBE LESER

Kommentare