Liebe Leser,

  • schließen

Tierlaute geben wir Menschen (in vielen Sprachen) oft mit lautmalerischen Worten wieder: miauen, bellen, blöken, wiehern, keckern, grunzen.

Den Kuckuck haben wir (ebenso wie Polen und Franzosen) gleich nach seinem Ruf benannt. So wie Kinder den Hund „Wau wau“ nennen. Schafe blöken „mäh“ oder „bäh“. Aristophanes ließ in einer seiner Komödien Schafe auftreten, die bh bh (bä bä) von sich gaben. Nach neugriechischer Aussprache würden die Schafe „wi wi“ blöken. Das altgriechische b wird heute w und das ä wie i ausgesprochen.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
der Nymphenburger Schlosspark ist bei Münchnern wie Touristen gleichermaßen beliebt.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
es gibt etwas sehr Erfreuliches aus der Landwirtschaft zu berichten.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
unsere Leserin Edda Pitzius, die gestern auf dieser Seite Missstände in der Tierhaltung angeprangert hat, bat nach dem Anruf einer Bäuerin („Wir haben einen …
Liebe Leser,
Liebe Leser,
wenn ich „Laudato si’“ lese, muss ich nicht an die zweite Enzyklika von Papst Franziskus, sondern an den Sonnengesang von Franz von Assisi denken.
Liebe Leser,

Kommentare