Liebe Leser,

  • schließen

und führe mich nicht in Versuchung – heißt es im Vaterunser.

Tun sie aber doch, die italienischen Tandler im Hauptbahnhof, die derzeit dort ihre Stände haben – mit Salami, Käse und Schinken, Oliven, Gebäck und einem ganzen Schwein. Das Porchetta genannte, mit viel Rosmarin gewürzte Ferkel wird am Grill gebraten und dann kalt oder warm in ein knuspriges Weißbrot gepackt. Döner aus Italien sozusagen. Und da soll man vorbeigehen? Ohne zu naschen? Die sechste der sieben Todsünden nach katholischer Lehre ist ja die Völlerei. Und damit ist Schluss heute! Aus, vorbei am Aschermittwoch – ab jetzt wird gefastet!

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
klar, Tiere – auch Insekten und Würmer – darf man nicht einfach so töten.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
das ist wirklich ein Gärtnerglück, wenn man die Früchte eigener Hände Arbeit und monatelanger Pflege ernten kann.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Löwenzahn, nichts als Löwenzahn – und der war auch noch recht resistent, klagte ein Leserin, nachdem sie das Saatgutpackerl, das am 27. Juni dieser Zeitung (aber nicht …
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Thea Cramer ist Samstagfrüh mit 95 Jahren verstorben.
Liebe Leser,

Kommentare