Liebe Leser,

  • schließen

und führe mich nicht in Versuchung – heißt es im Vaterunser.

Tun sie aber doch, die italienischen Tandler im Hauptbahnhof, die derzeit dort ihre Stände haben – mit Salami, Käse und Schinken, Oliven, Gebäck und einem ganzen Schwein. Das Porchetta genannte, mit viel Rosmarin gewürzte Ferkel wird am Grill gebraten und dann kalt oder warm in ein knuspriges Weißbrot gepackt. Döner aus Italien sozusagen. Und da soll man vorbeigehen? Ohne zu naschen? Die sechste der sieben Todsünden nach katholischer Lehre ist ja die Völlerei. Und damit ist Schluss heute! Aus, vorbei am Aschermittwoch – ab jetzt wird gefastet!

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
ein Satz in diesen Leserbriefen hat mir besonders gut gefallen.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
sicher kennen Sie Rosario Crocetta und Daniel Günther.
Liebe Leser,

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.