Liebe Leser,

  • schließen

vom heißen und wasserarmen Sizilien kennt man das ja: Plötzlich versiegt der Wasserstrahl zu einem erbärmlichen Rinnsal.

Nur zu dumm, wenn man sich gerade eingeseift hat. Deshalb stehen im Badezimmer in Palermo viele Zweiliterflaschen mit Wasser – man ist es gewohnt, dass das teure Nass rationiert wird. In Trapani schmiss die Wirtin sogar zwei holländische Studenten aus der Pension, weil sie eine halbe Stunde lang duschten. Solche Urlaubserlebnisse kann man auch in München haben, wenn man, wie ich gestern, den Aushang im Hausflur übersieht: heute Wasserunterbrechung!

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Kommentare