Liebe Leser,

  • schließen

Wild füttern – ja oder nein? Ob das sinnvoll oder überhaupt nötig ist, ist sehr umstritten.

Jäger berufen sich auf das Bayerische Jagdgesetz, das besagt: Der Revierinhaber ist verpflichtet, in der Notzeit für angemessene Wildfütterung zu sorgen. Was oder wann Notzeit ist, steht aber nicht in dem Gesetz. Wildtiere sind von Natur aus auf den Winter eingestellt und benötigen keine menschliche Überlebenshilfen. Auffällig ist auch, dass von den zahlreichen Wildtieren vornehmlich nur die begehrten Trophäenträger Reh und Hirsch gefüttert werden. Fuchs und Bussard, die es im Winter schwerer haben, Beute zu finden, bekommen nichts, ebenso wenig wie die Gams im Hochgebirge.

Christian Vordemann Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liebe Leser,
das Titelbild von gestern zeigte nicht das Karwendelgebirge, sondern das Estergebirge und dahinter das Wettersteingebirge.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
manche Leserbriefschreiber meinen es besonders gut mit uns.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
Feldhasen, wie sie uns Johann Reisz heute zeigt, sehen wir leider nicht so oft.
Liebe Leser,
Liebe Leser,
und liebe Frau Nandico, Sie haben natürlich Recht: Es heißt Advent.
Liebe Leser,

Kommentare