LIEBE LESER Kolumne

Woher kommt der Zankapfel?

  • schließen

In dem Betreff eines Leserbriefes steht heute  Zankapfel.

Den Zankapfel kennen wir seit der griechischen Antike. Bei der Hochzeit des Peleus und der Thetis soll Eris, die Göttin der Zwietracht und des Streites, einen goldenen Apfel mit der Aufschrift „Für die Schönste“ zwischen die Göttinnen geworfen haben, weil sie darüber verärgert war, dass sie nicht eingeladen worden ist. Zeus weigerte sich, den Streit zwischen Hera, Athene und Aphrodite zu schlichten, wem denn nun der Apfel gebühre. Er befahl Paris, dem Sohn des trojanischen Königs Priamos, dies zu entscheiden. Paris entschied sich für Aphrodite, weil diese ihm dafür die Liebe der Helena, der schönsten aller irdischen Frauen versprach. Helena war aber mit Menelaos, dem König von Sparta, verheiratet. Somit war der Zankapfel der Eris durch die aus dem Urteil des Paris resultierende Entführung Helenas einer der Auslöser des Trojanischen Krieges.

Christian Vordemann

Redaktion Leserbriefe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt kein schlechtes Wetter
So ist es recht – wie es uns die munteren Damen der Nordic Walking-Gruppe zeigen.
Es gibt kein schlechtes Wetter
Ein Bauernhof wie in Bullerbü
War früher alles besser? In der Landwirtschaft arbeiteten mehr Bauern für weniger Menschen.
Ein Bauernhof wie in Bullerbü
Bruderhahn-Ei statt Kükenschredderei
Am Montag vermeldeten wir, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner erst im kommenden Jahr das millionenfache Töten männlicher Küken beenden will.
Bruderhahn-Ei statt Kükenschredderei

Kommentare