Typisch Zweibeiner

Welcher Nikolaus brachte die Welt durcheinander? Rat & Rätsel 5. Dezember

Liebe Kinder, in der Montagsausgabe, am Tag vor Nikolaus, hat euch die Ente Paula von einem anderen Nikolaus erzählt. Von Nikolaus Kopernikus, der vor 500 Jahren dahinter gekommen ist, dass nicht die Sonne um die Erde kreist, sondern die Erde um die Sonne. Und dass auch nicht die Sternbilder sich drehen, auch wenn man ihnen in der Nacht dabei zuschauen kann. Es ist die Erde, die sich in 24 Stunden einmal andersrum dreht. Und wir sitzen darauf und merken es nicht, weil wir uns mitdrehen. Da könnt ihr noch so genau auf den Erdboden schauen; ihr merkt es nicht. Deshalb hat man früher geglaubt, dass es der Sternenhimmel ist, der sich bewegt, wie für kleine Kinder, um die sich noch alles dreht. Der Himmel hat was anderes zu tun als sich zu bewegen, nur dass wir uns nicht selbst zu bewegen bräuchten. Darüber brauchen wir heute nicht mehr gekränkt zu sein. Heute glauben die meisten Zweibeiner, dass der Weltraum sich ausdehnt,. Das messen die Astronomen und deuten die Kosmologen so. Wenn sich der Himmel schon nicht mehr dreht, dann soll er sich für uns doch wenigstens noch ausdehnen. Oder? Oder könnte der Expansionseindruck nicht auch an uns selbst liegen? Wenn nämlich unser eigener, kleiner Beobachterraum sich zusammenzieht, dann sieht das genauso aus wie wenn der große Weltraum sich ausdehnt. Auch heute noch glaubt man nur zu gerne was man sieht. Die eigene Bewegung merkt man nicht, weil all sie mitmachen. Und wenn man es ihnen sagt, dann sind sie gleich wieder eingeschnappt; typisch Zweibeiner! 

Stefan Silbernagl Moorenweis

Auch interessant

Kommentare