Kofi Annan ist gestorben

Kofi Annan ist gestorben

Blendende Scheinwerfer

Es werde Licht!; Auto & Motor 14./15. April

Am Anfang war die Kerze und die Öllampe, gut, da sind wir heute schon ein großes Stück weiter. Die Franzosen hatten die gelbe Biluxlampe und die leuchtete auch bei Nebel, Regen und Schnee sehr gut aus. Die Göttin von Citroën hatte damals schon einen Scheinwerfer mit Kurvenlicht. Wir hatten das gelbe Licht nur für die Nebelscheinwerfer. Später kam dann die H4 Lampe und die hatte schon ein sehr gutes Licht. Es war jedoch von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich hell. Das lag an der Dampfschicht der Reflektoren, da sparten halt manche Hersteller an der Dicke und dann ging Licht nach hinten verloren. Die H4 Lampe wurde jetzt teilweise gegen die H7 Lampe ersetzt. Das Halogenlicht hat auch noch viele Gelbanteile, die unsere Augen nicht blenden. Xenon, LED und Laserlicht ist weißes und blaues Licht, das gibt es auch bei elektrischen Schweißgeräten, doch da kann man sich mit einem Schutzschirm vor der Blendung schützen. Das geht auf der Straße nicht. Der entgegenkommende Verkehr ist teilweise für eine Strecke vom mehreren hunderten Metern im Blindflug. Die Spätfolgen für unsere Augen sind wahrscheinlich noch nicht einmal erforscht. Dafür gibt es jetzt neue Richtlinien für Scheinwerfergeräte und in zwei Jahren auch für Bremsenprüfstände. Im europäischen Ausland lacht man darüber, aber bei uns wird das gleich umgesetzt. Die Kosten zahlt nicht die Werkstatt, die werden auf den Kunden umgelegt, wie die Lkw-Maut auch. Nur Abzocke, denn die alten Scheinwerfereinstellgeräte und Bremsenprüfstände funktionieren immer noch einwandfrei. 

Fritz Schachtner Otterfing

Auch interessant

Kommentare