Leserbriefe

Die alten Gräben

Übermütige Patienten;Leserforum 20./21. Mai

Leser Gaulke nerven die ständigen Meldungen zum Verkehrschaos an den Bergen. Natürlich sind es wieder die „Isarpreißn“. Auch diese Verunglimpfung einiger Altmünchner nervt bald. Diese böse Volksgruppe ist ja nicht als Sozialhilfeempfänger nach München gekommen, die in Bayern Almosen erbetteln. Nein, sie haben in München und Umland hochwertige Arbeitsplätze besetzt, die anscheinend von Einheimischen nicht erreicht werden konnten. Also quasi nach dem Motto „Die Bayern haben die Lederhose, und sie haben das Laptop mitgebracht“. Oder war das anders?

Und genau diese Volksgruppe darf in der Freizeit nicht in die Berge. Das ist nur dem original Einheimischen vorbehalten. Zu der angeblich bayerischen Grundhaltung „Leben und leben lassen“, mit der sich der Bayer so gerne rühmt, passt das nun überhaupt nicht. Die Corona-Krise ist fast vorbei, und die ersten heben schon wieder Gräben auf. Na, Glückwunsch!

Rolf Koch

Garmisch-Partenkirchen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Künstlerische Weiterentwicklung
Künstlerische Weiterentwicklung
„The Hammer“ und europäische Verfassungen
Gericht kippt 20-Uhr-Regelung; Titelseite 29. Mai
„The Hammer“ und europäische Verfassungen
Politik in Corona-Zeiten
Klaus Vick: „Es gab immer den Hang zu einfachen Erklärungen“; Interview mit Jasmin Riedl, München 12. Mai
Politik in Corona-Zeiten

Kommentare