Merkels Verdienste?

Ein sehr verdienter Mensch; Leserforum 24./25. Februar

Verehrte Frau Elisabeth Ettl, ich gebe ihnen insofern durchaus recht, dass man sich mit Beschimpfungen gegenüber der Frau Merkel schon etwas zurückhaltender zeigen könnte. Gegen eine konstruktive, sachliche und ehrliche Kritik ist allerdings nicht’s auszusetzen. Und damit muss sie auch umgehen und Leben können. Nun zu ihrer Argumentation. Mag ja sein, dass sie immer mehr oder weniger ehrlich gewesen sein will. Aber bei dieser Art von Aussagen die sie immer getätigt hat war und ist das auch nicht unbedingt sehr schwierig gewesen. Die hat doch immer nur herumgedruckst und sich niemals wirklich zu einer Aussage durchringen können. Eine eigene Meinung hat die doch nie wirklich getätigt. Egal zu welchem Thema. Da kam doch immer nur irgendein Geschwafel aber nie was Aussagekräftiges von ihr. Und zum Thema verdient und sehr gut in schweren Zeiten in aller Welt vertreten: Dann fragen Sie doch mal unsere europäischen Nachbarländer, wie die dazu stehen. Für mich hat uns die weder gut vertreten noch nennenswert vorangebracht. Nun noch zum Thema Jugend: Es ist schon richtig was sie da behaupten, dass die in einer anderen (vermutlich sind sie selber schon ein etwas älterer Jahrgang) Welt aufgewachsen sind als sie und ich, aber ihnen Respektlosigkeit und Ahnungslosigkeit sowie fehlende Toleranz und Anstand vorzuwerfen, das ist genau so respektlos und unangebracht den Jugendlichen gegenüber, so wie sie es denen vorhalten und vorwerfen. Wo ich Ihnen noch beipflichten möchte, ist die Tatsache, dass unsere Kanzlerin sicherlich eine der erfahrensten Regierungschefs ist. Die Frage ist nur in was, und was hat sie darauf gemacht. Zu wenig bis gar nichts. Dann wäre da nur noch die Sache mit dem Frieden erhalten. Sicherlich können wir froh und glücklich sein, dass es bei uns so ist. Das ist aber ganz sicher nicht das alleinige Verdienst von ihr. 

Christian Schöpf Egenhofen

Auch interessant

Kommentare