Merkel wollte Leid lindern

Was zu tun war; Leserforum 19. Januar

Die Meinung von Herrn Speckmaier aus Hohenlinden erzählt von der Denkart vieler Deutschen: Grenzen zu! Türen dicht! Weg mit Fremden! Nur ja nicht helfen! Nur ja nichts teilen! Es waren nicht alle so unmenschlich; aber das sind leider nur wenige unter uns. Frau Dr. Merkel wollte in christlicher, rein menschlicher Manier spontan Leid lindern – sonst nichts. Das hätten wir eine Weile aushalten müssen, bis die veralteten Asyl- und Einwanderungsgesetze modernisiert gewesen wären, die Zerstörungen und das Morden aufgehört und die Hilfesuchenden zum großen Teil wieder heim- gekonnt hätten. Dafür fehlt uns Geduld und Anstand. Wir trauen uns auch nicht zu, mit den im Schlepptau eingedrungenen Verbrechern umzugehen, das wollen wir uns erst gar nicht antun! Also feig und bequem. Wie haben wir das nur mit 12 Millionen Flüchtlingen nach dem 2. Weltkrieg geschafft, als bei uns alles in Trümmern lag? Unsere Kanzlerin deshalb anzugreifen, statt sie zu unterstützen, ist sehr hässlich. Es zeigt das wahre Gesicht nicht nur von vielen Deutschen, sondern auch von einigen Ländern um uns herum. So wird niemals etwas aus Europa.

Christl Jaeger Wörthsee

Auch interessant

Kommentare