Sicherheitsabstand einhalten

Möchtegern-Rennfahrer bringen andere in Gefahr; Leserbriefe 2. Juni

Wegen der zahlreichen Unfälle wird in letzter Zeit viel geschrieben. Hauptsächlich werden die Unfälle der Raserei zugeschrieben. Als Vielfahrer habe ich da andere Erfahrungen gemacht. Schnell gefahren wird nur da, wo wenig Verkehr herrscht. Bei geringer Verkehrsdichte ist es auch nicht gefährlich, schnell zu fahren. Bei hoher Verkehrsdichte ist es gar nicht möglich, schnell zu fahren. Die Gründe für die Unfälle sehe ich in den meist viel zu kurzen Abständen. Wenn z. B. ein Abschnitt mit einer Begrenzung auf Tempo 120 kommt (solche gibt es viele), dann schiebt sich der Verkehr zusammen. Ich muss dann immer wieder beobachten, wie eine Kolonne mit Abständen von zirka 10 Metern dahinfährt. Das sind bei Tempo 120 genau 50 Meter zu wenig. Muss dann einer bremsen kommt es zwangsläufig zur Massenkarambolage. Die Polizei sollte das Augenmerk deshalb mehr auf die Sicherheitsabstände als auf die Geschwindigkeit legen.

 Otto Alwes Grünwald

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weidegangs und Auslaufs für alle Stalltiere
Tierwohl dem Profit geopfert; Zufriedene Kuh; Leserbriefe 20. und 21./22. Januar
Weidegangs und Auslaufs für alle Stalltiere
Weidegang und Auslauf für alle Stalltiere
Tierwohl dem Profit geopfert; Zufriedene Kuh; Leserbriefe 20. und 21./22. Januar
Weidegang und Auslauf für alle Stalltiere
Tierwohl dem Profit geopfert
Gravierende Missstände in der Massentierhaltung; Leserbriefe 19. Januar, Christian Vordemann: Sofort verbieten!; Kommentar 17. Januar
Tierwohl dem Profit geopfert

Kommentare