Mehr grüne Wellen

Sinnlose Arbeit gegen Klimawandel?, Diesel-Diskussion hält an; Leserforum 14./15. und 12./13. August

Ich bin Fahrer eines 2 Ltr. 136PS /100Kw Peugeot 307 SW mit Dieselmotor Schadstoffklasse E4 mit Erstzulassung Januar 2007. Im Bezug auf Leserbriefe und Aussagen unserer Politiker und sogenannten Experten folgendes: Wir steuerlich bevorzugten Dieseltanker zahlen eine wesentlich höhere KFZ-Steuer und unser Auto ist beim Kauf um einiges, gegenüber Benzinern, bis zu 10% teuerer. Das sich aus dem erhöhten Kaufpreis auch eine höhere MWSt ergibt wird von Keinem erwähnt. In meinem Fall beträgt die KFZ-Steuer im Jahr 308,00 €, ein vergleichbarer Benziner zahlt 135,00 €. 1 Ltr. Diesel kostet z.Z. ca. 1.09€, E10 ca. 1,27€ und Super ca. 1,29€. 1 Ltr. Diesel ist also im Schnitt ca. 0,19 €ct. günstiger, d.h. aus der Steuerdifferenz von 173€ kann ich 910 Ltr. Diesel im Jahr „kostenlos“ tanken. Nun die Rechnung: Mein Diesel verbraucht über Jahre gemessen ca. 6 Ltr. pro 100 KM also ca. 0,06 Ltr. pro km. Um die 910 Ltr. Diesel aus der Steuerdifferenz auszugleichen müßte ich ca.15 000 km jährlich fahren. Da ich aber nur ca. 13 000 km fahre kann ich die erhöhte KFZ-Steuer nicht ausgleichen. Resümee: Alle vor dem Nov.2008 zugelassenen Dieselfahrzeuge der E4 Norm mit den gleichen Verbrauchswerten wie mein Peugeot 307 SW zahlen bei der KFZ-Steuer darauf. Anmerkung: Feinstaub ist nicht nur ein Produkt von Dieselfahrzeugen, sondern auch Benziner und E-Fahrzeuge produzieren ihn über den Reifenabrieb und durchs Bremsen. Mehr grüne Wellen in den Städten würden den Ausstoß von Autoschadstoffe wie Kohlenmonoxid, Stickoxide, Schwefeldioxid und Rußpartikel stark reduzieren. 

Alfred Hirschberger Emmering

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwierige Regierungsbildung
Vernünftiger Vorschlag aus Bayern; Finger weg von der GroKo?; Debatte um angestrebte dritte GroKo; Leserforum 17., 16. und 15. Januar
Schwierige Regierungsbildung

Kommentare