Unzufrieden mit dem Programm des BR

„Nicht die beste Musik“, „Der BR ist beratungsresistent“, „Lob und Kritik für den BR“ und „Schrottsendungen gegen Rundfunkgebühr“; Leserbriefe 21. bis 24. Dezember

Liabe Leidl, wenn eich d´Musi bei Bayern oans ned gfoid, kaafts eich an Digitalradio oder laßts eich oan schenga und heards Bayern Plus. Für mi da beste Sender, i hear koan andern mehr.

Gottfried Srb Erding

Allzu viel scheint die Leserkritik am Musik-Programm des Bavarian Broadcasting Number One nicht bewirkt zu haben. Ich bin zwar kein regelmäßiger Hörer dieses Senders, aber was über Weihnachten an süßlich-schnulzigem Mickey-Mouse-Kitsch mein Ohr erreicht hat, überschritt meine Toleranzgrenze. Von den Huldigungen an Santa Claus und Christmas Eve wurde mir sogar die Milch im Kühlschrank sauer. Winfried Mayer Seefeld An vier aufeinander folgenden Tagen kritisieren im Münchner Merkur 24 Leser die Beratungsresistenz und die mangelhafte Qualität von Sendungen des Bayerischen Rundfunks. Ein hohes Lob der Tageszeitung, die mit ihrer Leserbriefseite ihren Kunden ein öffentliches Podium bietet! Die Kritik zeigt: Es ist nicht hinnehmbar, dass es für den Bayerischen Rundfunk zwar zu bezahlende Rechnungen gibt, aber kein Parlament. Eine derart große öffentliche und von der Öffentlichkeit bezahlte Organisation mit so viel Einfluss auf die Hörer/Seher kann man, wie man sieht, nicht alleine laufen lassen. Man bedenke: Jeder öffentliche Rundfunk hat in Sachen Meinungsbildung aufgrund seines enormen Multiplikationsfaktors eine so große Macht, dass eine parlamentarische Kontrolle notwendig ist. Als Gegenargument wird angeführt, dass es den Rundfunkrat gibt. Wie der Name schon sagt, ist diese Einrichtung ein Rat, aber kein Parlament.

Dr. Walter Gränzer Attenkirchen

Zum immer wieder aufkeimenden Thema Bayern 1 und englischsprachige Musik noch ein hoffentlich letzter Beitrag. Vor 10 Jahren noch, hätte ich mir nicht vorstellen können, jemals Bayern 1 zu hören. Jetzt bin ich Mitte 50 und höre diesen Sender eigentlich täglich. Wie bereits mehrfach erwähnt, gibt es mittlerweile so viele Spartensender und man kann sich auf BR Heimat den ganzen Tag mit Blech zublasen lassen, soweit man das will. Es ist doch auch nicht so, dass der NDR Hamburg ausschließlich Seemannslieder spielt. Ich persönlich bin beim BR beschäftigt und stehe meinem Arbeitgeber insgesamt wirklich kritisch gegenüber. Nur in diesem Falle macht er wirklich nichts falsch und Bayern 1 ist nicht von ungefähr der beliebteste und meistgehörte Sender. Über die jeweiligen Moderatoren kann man natürlich immer diskutieren. Gerade die Leserbriefe der älteren Generation, die mit Elvis, Bill Haley, Beatles, Stones etc. groß geworden sind, kann ich nicht verstehen. Die Jungen wären vermutlich froh, gäbe es heute noch so eine Musik. Nachdem hier anscheinend ausschließlich Bayern 1-Gegner Leserbriefe schreiben, wollte ich an dieser Stelle auch einmal ein paar positive Worte loswerden.

Herbert Mößmer Oberschweinbach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weidegangs und Auslaufs für alle Stalltiere
Tierwohl dem Profit geopfert; Zufriedene Kuh; Leserbriefe 20. und 21./22. Januar
Weidegangs und Auslaufs für alle Stalltiere
Weidegang und Auslauf für alle Stalltiere
Tierwohl dem Profit geopfert; Zufriedene Kuh; Leserbriefe 20. und 21./22. Januar
Weidegang und Auslauf für alle Stalltiere
Tierwohl dem Profit geopfert
Gravierende Missstände in der Massentierhaltung; Leserbriefe 19. Januar, Christian Vordemann: Sofort verbieten!; Kommentar 17. Januar
Tierwohl dem Profit geopfert

Kommentare