Hickhack

Präsidiale Persönlichkeit; Leserbriefe 18. November

Nun ist ja endlich das unsägliche Gezerre um die Wahl des neuen Bundespräsidenten vorüber. Man hat sich auf einen wirklich würdigen Politiker geeinigt. Herr Steinmeier hat in diesem Wahl-Krampf mit seiner Zurückhaltung große Würde bewiesen. Aber ist es nicht erbärmlich, wie da um das höchste Amt im Staat gehickhackt wurde? Ist es nicht erbärmlich, dass die zwei christlichen Parteien nicht in der Lage waren, eine präsidiable Person aus ihren Reihen ins Rennen zu schicken? Was wäre dabei gewesen, wenn jemand den Mut zum zweiten Sieger gehabt hätte? Wahl bedeutet doch Auswahl unter mehreren und nicht Abnicken eines vorher zähneknirschend im mehr oder weniger Geheimen ausgekartelten Kandidaten. Das Amt des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland ist so bis zum Unerträglichen abgewertet worden. 

Dr. Ulf-H. Knabe Weilheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuheidnischer Naturglaube und esoterischer Wolfsschamanismus
Subventionen stärker an Tierschutz- und Umweltleistungen knüpfen; Leserbriefe 17. Februar, Hendricks stoppt „Bauernregeln“; Titelseite 10. Februar
Neuheidnischer Naturglaube und esoterischer Wolfsschamanismus
Pelz seit jeher Kleidung
Amtsanmaßung; Leserbriefe 17. Februar
Pelz seit jeher Kleidung
Wir verweigern Flüchtlingen, die Kosten zu senken
Mitdenken statt mitfühlen; Leserbriefe 17. Februar
Wir verweigern Flüchtlingen, die Kosten zu senken
Wer ist der beste Kanzlerkandidat?
Die Kanzler-Frage; Leserbriefe 16. Februar, Mehrheit für Rot-Rot-Grün in Sicht; Titelseite 15. Februar
Wer ist der beste Kanzlerkandidat?

Kommentare