Trumps widerliche Pose

Diskussion um Donald Trump; Leserbriefe 30. Januar

Widerlich, auf dem Bildschirm mitzuerleben, mit welch triumphaler Pose Trump sein eben unterzeichnetes Dekret wie eine Trophäe in die Kameras hielt und sich aufführte wie ein Fußball-Star, der eben ein besonders tolles Tor geschossen hat. Welch schlimmes Foulspiel! Und jeder Politiker, der uns zu Respekt vor diesem US-Präsidenten auffordert, verliert meinen Respekt – und meine Wählerstimme. 

Peter Maicher Zorneding

An die Wand fahren: Erst Atlantic City und jetzt die ganzen USA. Trump wird als Zerstörer von Wohlstand und Menschlichkeit in die Geschichte eingehen. Wetten? Es drohen (Handels-) Kriege und mehr Terrorismus. Wenn kümmert’s? Nicht den Narzissten im White House! 

Hans Joachim Ehrhart Fischbachau

Ich bin wahrlich kein Trump-Fan, aber eines nötigt mir Respekt ab: Er steht zu seinen Wahlversprechen. Man würde sich wünschen, dass auch unsere Politiker das täten, aber leider – Fehlanzeige! Wir wählen zwar unsere Eliten nach dem Inhalt Ihrer Wahlversprechen, wissen aber sehr wohl, dass etwas ganz anderes dabei herauskommt. An das Versprochene will sich nach der Wahl keiner mehr erinnern. Wir Wähler sind jedes Mal überrascht, dass es so läuft, obwohl wir genau genommen nichts anderes erwarten. Richtig: Wir erwarten, dass Wahlversprechen nicht gehalten werden! Ein echte Überraschung wäre es, wenn sich mal tatsächlich einer an sein Versprochene erinnern würde. Das ist das Erstaunliche an Trump: Er tut genau das, was er versprochen hat und erntet von allen Seiten Gegenwind. – Schön wäre es, wenn unsere Politiker dieses Einlösen der Wahlversprechen nicht nur ehrfürchtig betrachten, sondern sich daran ein Beispiel nehmen würden. Wie die Ergebnisse dieser Politik aussehen würden, sei dahingestellt, vielleicht wären sie für den Wähler mehr als nur überraschend. 

Dr. Gerhard Hieber Erding

Donald Trump ist seit 14 Tagen Präsident der USA. Was er in dieser kurzen Zeit schon alles kaputt gemacht , wie viel Porzellan er bereits zerschlagen hat, kann einem wirklich Angst machen. Die täglichen Nachrichten aus dem Weißen Haus sind reine Horrormeldungen. Hitler brauchte 6 ½ Jahre, bis er den Weltkrieg los getreten hatte. Wenn Trump so weiter macht, wie in den letzten 2 Wochen, dann ist zu befürchten, dass es nur ½ Jahr dauert, bis eine nächste kriegerische Auseinandersetzung losbricht. Dann aber Gnade der Erde Gott!

 Dr. Reinhard Kubo Moosinning

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Mustergebet
Debatte um das Vaterunser; Leserforum 13. Dezember
Ein Mustergebet
Gott ist da
Aufwachen; Leserforum 14. Dezember
Gott ist da
Liebe Leser,
ein Leser aus Oberammergau sucht ein Fremdwort:
Liebe Leser,
Vaterunser: Und führe uns in der Versuchung
Debatte um das Vaterunser; Leserforum 13. Dezember
Vaterunser: Und führe uns in der Versuchung

Kommentare