Leserbriefe

Wirr und gedankenlos

„Autoindustrie wird politisch zerstört“; Titelseite2./3./4. Oktober

Endlich wagt es mal ein Presseorgan, auf die Mitschuld der Politik am Niedergang unserer Autoindustrie hinzuweisen. Wer ist schuld an der überstürzten Energiewende, die auf der wissenschaftlich schwachbrüstigen Theorie beruht, das CO2 sei der überwiegende Schuldige an einer angeblich katastrophalen globalen Klimaerwärmung. Für einen kausalen Zusammenhang gibt es bis heute keinen Beweis. Die Politik, insbesondere die aus Brüssel, definierte völlig überzogene Grenzwerte, die von den Ingenieuren kaum einzuhalten waren mit der Folge, dass man die Zuflucht in der Manipulation suchte. Die Politik favorisiert einseitig die technisch noch überhaupt nicht ausgereifte Elektromobilität. Außerdem macht sich kaum jemand Gedanken, wo der zusätzlich benötigte Strom herkommen soll. Wenn eine Million E-Autos in der Nacht ihre Akkus in der Garage aufladen wollen, benötigt man drei bis vier neue Atomkraftwerke, die man aber auch nicht will. Es ist alles so wirr und gedankenlos! Man kann nur hoffen, dass wieder Rationalität einkehrt, bevor der Schaden für unsere Schlüsselindustrie nicht mehr beherrschbar wird.

Dr. med. Peter Rothdach

Rottach-Egern

Auch interessant

Kommentare