"Bayern will keine 3. Startbahn"

„Nur eine Option“; Leserbriefe 15. Januar

Auch die neueste bayernweite Umfrage beweist, dass die 3. Start- und Landebahn in Bayern mehrheitlich abgelehnt wird: 47% sind gegen den Ausbau, 36% dafür (Bayerischer Rundfunk). Ministerpräsident Seehofer hat die Zeichen der Zeit erkannt und bei seinem Besuch in Attaching klargestellt, dass er derzeit keinen Ausbaubedarf sieht. Die Landtagsfraktion seiner Partei agitiert dagegen, wohlwissend, dass der Luftverkehrsbericht des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt bis etwa 2030 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von lediglich 0,81 Prozent pro Jahr prognostiziert. Dabei ist der Nachholbedarf des Münchner Flughafens hinsichtlich der Auslastung der Flugzeuge noch nicht einmal berücksichtigt: 2015 betrug die durchschnittliche Anzahl Passagiere pro Flugzeug in München 115, in Frankfurt bereits 135 und in Heathrow 155. Bessere Auslastung reduziert die Zahl der Flugbewegungen und wird gerade in München dafür sorgen, dass sich etwaige Zuwächse bei den künftigen Passagierzahlen gar nicht auf die Start- und Landekapazitäten auswirken. Wie lässt sich da noch eine 3. Bahn rechtfertigen? Die CSU-Tagung im Wildbad Kreuth hatte „Die Bürger im Blick“ und rückte dieses Thema mit 25 Vorträgen und einer Podiumsdiskussion in den Mittelpunkt. Da wird es Zeit, auch beim Thema Flughafenausbau Farbe zu bekennen und den Willen der bayerischen Öffentlichkeit zu akzeptieren: KEINE DRITTE!

Gerhard Müller-Starck, Freising

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tierwohl dem Profit geopfert
Gravierende Missstände in der Massentierhaltung; Leserbriefe 19. Januar, Christian Vordemann: Sofort verbieten!; Kommentar 17. Januar
Tierwohl dem Profit geopfert
Verwerfliche Managergeneration
Unverantwortliche Eliten; Leserbriefe 16. Januar
Verwerfliche Managergeneration

Kommentare