Hilfsbereite Menschen machen das Leben ein großes Stückchen heller

Hilfbereite Menschen; Leserbriefe 6./7. August

Am Sonntag, den 31. Juli sind mein Mann, seine Mutter und ich im Klosterhof in Fürstenfeld spazieren gegangen, um uns ein wenig die Zeit bis zum Rückflug meiner Schwiegermutter nach Bremen zu vertreiben. Es vertrieb sich sehr schön, bis meine (80-jährige) Schwiegermutter über einen gut 3 cm aus dem Pflaster stehenden Stein stolperte und der Länge nach aufschlug. Sie war nicht bewusstlos, blieb aber im Schock erst einmal liegen. Unglaublich schnell war ein junges Paar zur Stelle: sie half uns, die Schwiegermutter vorsichtig umzudrehen, er -nach einem Blick auf die heftig blutende Platzwunde an der Stirn- rief einen Notarztwagen. Dann hat sie mit etlichen Taschentüchern eine Art Druckverband gemacht und plötzlich war eine weitere Frau mit einem Glas Wasser zur Stelle. Etliche weitere haben nachgefragt, ob sie noch helfen könnten, eine ließ noch eine Packung Feuchttücher da. Der Krankenwagen kam, und wir ließen diese unglaublich netten und effizienten Helfer zurück, ohne ihre Namen zu kennen oder uns bedanken zu können. Drum an dieser Stelle einen riesengroßen Dank an sie alle; solche selbstlosen und hilfsbereite Menschen machen das Leben ein großes Stückchen heller!

 Charlotte Devermann Fürstenfeldbruck

Auch interessant

Kommentare